Ist es Zeit für eine Neugestaltung des Hauses, dann können Sie ein Moodboard zusammensetzen. Sie können es „Moodboard Wohnzimmer“ oder „Moodboard Innenarchitektur“ nennen. Sie können einen für jeden Raum und einen für das ganze Haus machen.

Ein Moodboard ist eine Art von Plakat mit Ideen. Die Ideen müssen nicht direkt und konkret sein. Sie können auch nur eine Stimmung (ein Mood) angeben. Ein Moodboard kann zum Beispiel aus Ausschnitten aus Zeitschriften, Stoffstücke, Farbkarten und Knöpfe bestehen. Im Prinzip kann alles an einem Moodboard geklebt werden. Es muss nur zur Gesamtidee passen.

Innenarchitektur

In der Innenarchitektur kann es eine gute Idee sein, Moodboards zu verwenden. Man kann damit Ideen ausprobieren und verdrehen. Ein Moodboard zu machen kann nach einem Brainstorm kommen. Wenn man die guten Ideen auswählt und sie zusammensetzt.

Innenarchitektur und Einrichtung bieten viele Möglichkeiten an. Man kann sein Zuhause vielerlei gestalten. Das Design eines Raumes kann sehr variieren, und die Wahl der Möbel und Gegenstände gleichfalls.

So machen Sie ein Moodboard

Für ein Moodboard brauchen Sie ein großes Stück Pappe. Ein Holzbrett kann auch funktionieren. Danach brauchen Sie Bilder und Materialien, die zu Ihrer Idee passen. Sie brauchen auch Kleber.

Sie müssen eine Idee mit der Innenarchitektur haben. Für diese Idee suchen Sie jetzt überall Illustrationen.

Bilder aus Zeitungen und Magazinen, Stoff, Pappe und Papier, kleine Dinge, Blätter aus dem Garten und vieles mehr. Fast alles kann auf das Moodboard geklebt werden. Aber nur wenn es zur Idee passt. Stoff kann eine schöne Farbe haben, kleine Dinge können als Inspiration für Details gelten, Magazine können Bilder von schönen Möbeln enthalten. Alles, was Sie in Ihrem fertig eingerichteten Raum gern sehen wollen, kann auf das Moodboard kommen.

Farben, Themen und Stimmung

Ein Moodboard ist eine Inspirationsquelle. Es ist eine Sammlung von inspirierenden Bildern und Farben. Es kann ein Farbenthema haben und zum Beispiel nur aus grünen oder hellen Farben bestehen. Es kann auch ein Thema haben und sehr maritim, asiatisch oder naturnah sein. Oder es kann eine bestimmte Stimmung zeigen. Zum Beispiel können Sie für ein ruhiges und gemütliches Wohnzimmer ein Moodboard mit einer ruhigen und gemütlichen Stimmung zusammensetzen.

Mit einem Moodboard haben Sie eine Illustration von Ihrer Idee. Sie können das Moodboard konsultieren, wenn Sie für die Einrichtung Farben, Möbeln und andere Elemente einkaufen sollen. Wenn sie zum Moodboard passen, passen sie zu Ihrer Idee.

Kreativität

Ein Moodboard zu machen erfordert gewisse Materialien. Pappe, Ausschnitte, Kleber und gern andere Dinge. Es erfordert aber auch eine gute Fantasie und Kreativität.

Innenarchitektur und Moodboards sind kreative Projekte. Fühlen Sie sich nicht kreativ, dann verzweifeln Sie nicht. Kreativität ist ein Muskel, den man trainieren kann. Sie können kreativer werden, wenn Sie nur mit kreativen Projekten arbeiten. Ein Moodboard ist ein kreatives Projekt, und es ist ein gutes Anfänger-Projekt. Fangen Sie also ruhig mit dem Moodboard an. Sie können daran später Änderungen machen, oder Sie können mehrere Moodboards machen. Irgendwann werden Sie ein Moodboard haben, das Ihnen bei der Einrichtung Ihres Zuhauses helfen kann.

Categories: Innendesign